Bekannt aus:

  • ATV2
  • ORF2

01 341 01

Mo.-Fr. 8:00-18:00 Uhr
Rückruf anfordern

Rückruf

Bitte tragen Sie Ihre Daten ein. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Umzugstipps: Checkliste & Umzugsratgeber für ihren Umzug

Mit unserer Checkliste und den Umzugstipps im Umzugsratgeber geht ihre nächste Übersiedlung in die neue Wohnung oder das neue Haus stressfrei über die Bühne. Wir helfen ihnen bei der Planung ihres Umzuges und sorgen dafür, dass Sie nichts Wichtiges vergessen. Egal ob Sie alleine, mit Freunden oder mit einer professionellen Umzugsfirma planen, hier finden Sie alle relevanten Informationen und Tipps zum Thema.

Tipps & Tricks für Ihren Umzug in Wien

3 Monate vor dem Umzug

  • Kündigen Sie Ihre alte Wohnung

    Vor dem Umzug in Ihre neue Traumwohnung müssen Sie Ihre alte Wohnung rechtzeitig kündigen. Die Kündigung muss unbedingt schriftlich erfolgen. Eine mündliche Kündigung, die Kündigung per E-Mail oder per Fax genügt nicht. Außerdem müssen alle Hauptmieter der Wohnung die Kündigung unterschreiben. Ansonsten ist die Kündigung nicht gültig.

    Die unterschriebene Kündigung muss dem Vermieter sicher zugestellt werden.
    Ein sicherer Weg ist die Kündigung per Einschreiben zu versenden. Sie bekommen nach erfolgter Zustellung eine Bestätigung zurückgeschickt. So haben Sie einen Beleg für den Eingang der Kündigung bei Ihrem Vermieter in der Hand. Eine andere Möglichkeit ist die Kündigung den Vermieter persönlich zu überbringen. Die Übergabe sollten Sie sich von Ihrem Vermieter quittieren lassen.

    Was gibt es für Fristen bei der Kündigung?

    • Unbefristeter Vertrag: Bei einem unbefristeten Mietvertrag ist die Kündigungsfrist per Gesetz festgelegt: 1 Monat.
    • Befristeter Vertrag: Bei einem befristeten Mietvertrag gilt die Kündigungsfrist, die im Mietvertrag eingetragen wurde.

    Hilfreiche Links zu dem Thema

    Weitere Informationen über die Kündigung eines Mietvertrags

    Die Mietervereinigung Österreichs bietet auf ihrer Webseite weitere Informationen über die Kündigung eines Mietvertrags an.

    Weitere Informationen über die Kündigungsfristen

    Die Mietervereinigung bietet auf Ihrer Webseite weitere Informationen über die Kündigungsfristen.

    Musterbrief für die Kündigung

    Die AK Vorarlberg bietet auf Ihrer Webseite ein Vorlage für Ihre Wohnungskündigung zum Download an.

  • Kündigung oder Ummeldung Ihres Energieanbieters

    Im Rahmen des Umzugs müssen Sie Ihre Energieversorgungsanlage (Gas, Strom, Fernwärme) ab- oder ummelden. Dies geschieht direkt bei Ihrem Energieversorger. Für eine Abmeldung ist eine schriftliche Kündigung notwendig. Den Zählerstand Ihrer Energieversorgungsanlage müssen Sie vor dem Umzug ebenfalls Ihrem Energieversorger bekanntgeben. Dies erfolgt ebenfalls schriftlich. Viele Energieversorger bieten inzwischen dies auch als Online-Service an.

    Den Stromanbieter wechseln

    Ein Umzug ist die ideale Gelegenheit für einen Wechsel des Stromanbieters. Mitunter lassen sich dadurch sehr leicht Kosten einsparen. Die Webseite E-Control bietet einen hilfreichen Tarifkalkulator an, der Ihnen Ihr günstigstes Strom- oder Gasangebot berechnet.

    Hilfreiche Links zu dem Thema

    Stromanbieter nach PLZ

    Sie wollen Ihren Stromanbieter kontaktieren? Die Webseite help.gv.at bietet ein hilfreiches Tool zu Abfrage der in der Gemeinde ansässigen Stromanbieter an inklusive Kontaktdaten an.

    Weitere Informationen über Ihren Energieversorger

    Die Webseite help.gv.at bietet weitere Informationen über die Ab-, Um- oder Anmeldung bei einem Energieversorger an.

  • Eventuell einen Nachmieter für die alte Wohnung suchen

    Die Suche nach einem Nachmieter kann nur in Absprache mit Ihrem Vermieter verfolgen. Er entscheidet letztendlich, wer nach Ihnen in Ihre alte Wohnung zieht. Deswegen sollten Sie immer in Erinnerung behalten, dass der kommende Mieter zu der Wohnung passt. Wenn Sie bisher in einer Single-Wohnung gelebt haben, dann wird der Mieter keine vierköpfige Familie als Nachmieter akzeptieren.

    Wie finde ich einen Nachmieter?

    Als Erstes sollten Sie in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis nach einem geeigneten Nachmieter suchen. Eine gute Idee ist auch das Inserieren im Internet. Inzwischen gibt es viele Webseiten, die einem die Suche nach dem passenden Nachmieter vereinfachen. Bei vielen Immobilienportalen können Sie kostenlos eine Anzeige schalten. Eine weitere beliebte Adresse ist Willhaben.at. Gleichzeitig können Sie innerhalb der sozialen Netzwerke Ihre Freunde auf die Wohnung aufmerksam machen. So sollten Sie schnell einen passenden Nachmieter für die alte Wohnung finden.

  • Planen Sie notwendige Renovierungsarbeiten

    Ihre alte Wohnung muss Ihrem Vermieter in der Regel besenrein übergeben werden. Dies bedeutet, dass die Böden sauber und die Räume frei von Gegenständen sein sollten. Ebenso müssen fehlende Teile des Bodens (z.B. Fließen oder Holzleisten) ersetzt werden. Ihre Wohnung sollte bei der Übergabe den gleichen Zustand haben wie bei Ihrer Übernahme. Eventuelle Malerarbeiten können Sie bereits im Vorfeld mit Ihrem Vermieter besprechen. Kräftige und bunte Wandfarben müssen vor dem Auszug übermalt werden – der Vermieter hat einen Anspruch auf helle Wände, falls die Wohnung in einem hellen Zustand übergeben wurde. Hellere Wandfarben müssen beim Auszug nicht übermalt werden. Dokumentieren Sie den Zustand der Wohnung bei der Übergabe, so sind Sie nach Ihrem Auszug auf der sicheren Seite.

    Hilfreiche Links zu dem Thema

    Weitere Informationen zur Wohnungsübergabe

    Die Mietervereinigung Österreichs bietet auf ihrer Webseite weitere hilfreiche Informationen rund um das Thema der Wohnungsübergabe.

  • Angebote von Umzugsunternehmen einholen

    Ein Umzug ist mit viel Arbeit und Stress verbunden. Er stellt zu den alltäglichen Anforderungen eine zusätzliche Belastung dar. Damit diese Belastung so gering wie möglich für Sie ist, lohnt es sich ein Umzugsunternehmen für den Umzug zu engagieren. So wird Ihnen die Arbeit am Umzugstag abgenommen und Sie können sich voll und ganz auf die organisatorischen Dinge konzentrieren. Hochwertige Umzugsunternehmen verstehen sich darüber hinaus als echter Dienstleister und stehen Ihnen auch im Vorfeld mit Rat und Tat zur Seite.

    Umzugsunternehmen gibt es in Österreich wie Sand am Meer. Diese unterscheiden sich nicht nur preislich voneinander, sondern auch in der Qualität der Arbeit bestehen große Unterschiede. Ebenfalls gibt es einige schwarze Schafe in der Umzugsbranche, die Ihre Kunden mit versteckten Kosten das Geld aus der Tasche ziehen. Deswegen sollten Sie sich bei der Auswahl Zeit lassen, Angebote einholen und Erfahrungen von Kunden vergleichen. So finden Sie am Ende das für Sie passende Umzugsunternehmen.

    Die Vorteile eines Umzugs mit den Möbelpackern

    • Transparente Preisgestaltung: Zu einem professionellen Umzugsservice gehört eine transparente Preisgestaltung. Diese Transparenz wird durch eine gute Kommunikation zwischen Kunden und Umzugsunternehmen geschaffen. Wir bieten Ihnen ein unverbindliches Beratungsgespräch vor jedem Umzug an. So bekommen Sie den Überblick über alle anfallenden Kosten.
    • Faire Festpreise: Wir arbeiten mit fairen Festpreisen, die durch einen Kostenvoranschlag vor Umzugsbeginn festgelegt werden. Je nach Wunsch buchen Sie bestimmte Umzugsleistungen ganz einfach hinzu oder verzichten auf Services, die Sie selber übernehmen wollen. Somit zahlen Sie bei uns nur für den Service, der Ihnen auch wirklich weiterhilft.
    • Ein überzeugender Service: Sie profitieren von unserer jahrelangen Umzugserfahrung. Wir kennen auf jedes Umzugsproblem die passende Antwort und transportieren Ihr Umzugsgut sicher in Ihr neues Zuhause.
    • Erfahrene Umzugsspezialisten: Wir haben viel Erfahrung bei unzähligen erfolgreichen Umzügen und Entrümpelungen gesammelt. Und dies ist gut so, weil jeder Umzug anders ist. Unsere eingespielten Umzugsteams meistern jede Situation gekonnt und sorgen für Ihre erfolgreiche Übersiedlung.
     

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Sonderurlaub für die Umzugstage anfordern

    Da das eigentliche Umziehen einen großen zeitlichen Aufwand bedeutet, haben Sie mitunter Anspruch auf Sonderurlaub für den Umzugstag. Die Länge und die Häufigkeit des Sonderurlaubs unterscheiden sich dabei je nach Branche und Arbeitsverhältnis. Hier hilft ein Blick in den Arbeiterkollektivvertrag oder ein kurzes Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber. In der Regel haben Sie mindestens einen Tag Sonderurlaub, der Ihnen innerhalb eines Jahres für einen Umzug zusteht.

  • Bei Handwerkern anfragen

    Manche Renovierungsarbeiten sollten von Profis durchgeführt werden. Hier können Sie entweder Rücksprache mit Ihrem Vermieter halten. Meistens kann Ihnen der Vermieter einen vertrauenswürdigen Handwerker empfehlen. Oder Sie nehmen die Sache selber in die Hand und suchen sich selbst einen Handwerker. Hier lohnt es sich Preise zu vergleichen und Angebote einzuholen. Im Internet gibt es dazu eine Vielzahl von Möglichkeiten.

    Hilfreiche Links zu dem Thema

    MyHammer.at: Das Handwerkerportal im Internet

    Auf MyHammer.at können Sie Ihren Auftrag einstellen. Sie bekommen dann verschiedene Angebote von Handwerkern und entscheiden, wer Ihnen den Auftrag ausführen soll.

    Flohmarkt.at: Die Handwerkerbörse

    Auf der Handwerkerbörse der Webseite flohmarkt.at finden Sie viele tagesaktuelle Inserate von unterschiedlichen Handwerkern.

2 Monate vor dem Umzug

  • Do-it-Yourself-Umzug: Erste Planung beginnen

    Ein Umzug selber durchzuführen und zu planen erfordert einiges an Zeit, Muskelkraft und Nerven. Deswegen ist eine gute Planung im Vorfeld umso wichtiger. Fangen Sie früh an, Ihre Freunde und Bekannten um Hilfe zu bitten. Je mehr Hände anpacken, desto schneller ist der Umzug erledigt. Ebenfalls sollten Sie sich um einen geeigneten Umzugstransporter kümmern. Dieser sollte groß genug sein, um Ihre Umzugsgut mit möglichst wenigen Fahrten zu transportieren. Jedoch nicht zu groß, da große Transporter wesentlich teurer in der Anmietung sind als kleine. Falls notwendig, sollten Sie sich rechtzeitig um einen Babysitter oder Tiersitter für den Umzugstag kümmern.

    Je mehr Sie bei einem Umzug selber machen, desto billiger wird dieser. Der Clou: Unsere Serviceleistungen sind flexibel zu Ihren Do-it-Yourself-Umzug zubuchbar. Sie haben einen Transporter, aber brauchen Unterstützung beim Tragen der schweren Umzugsgüter? Kein Problem, unsere Umzugshelfer erledigen dies im Handumdrehen. Oder Sie haben bereits einen Lieferwagen und einige Tragehelfer, aber die Montage der neuen Küche macht Ihnen Sorgen? Unsere professionellen Monteure nehmen Ihnen die Arbeit gekonnt ab.

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Neue Möbel bestellen

    Sie wollen Ihre neue Traumwohnung neu einrichten? Dann sollten Sie rechtzeitig die neuen Möbel bestellen, weil es mitunter zu langen Lieferzeiten kommen kann, wenn die Möbelstücke nicht auf Lager sind. Neben den gängigen Möbelhäusern, die inzwischen alle mit einem hauseigenen Online-Shop im Internet vertreten sind, gibt es auch einige nützliche Marktseiten, die gebrauchte Möbel von Privatpersonen anbieten.

    Möbelhäuser im Internet:

    Marktseiten im Internet:

1 Monat vor dem Umzug

  • Vereine, Gruppen, Freizeitkollegen über den Umzug informieren

    Wenn Sie weiter von Ihrem aktuellen Wohnort wegziehen, dann sollten Sie sich rechtzeitig um Ihre bisherigen Freizeitvereine und Gruppen kümmern. Informieren Sie sich über ein vergleichbares Angebot an Ihrem neuen Wohnort. Für die Suche nach einem neuen Sportverein in Österreich eignet sich die Internetseite www.sportunion.at. Außerdem sollten Sie rechtzeitig bestehende Mitgliedschaften kündigen und Ihre Vereinsfreunde und Freizeitkollegen über den anstehenden Umzug informieren.

  • Einzugsermächtigungen bearbeiten

    Wenn Sie laufende Kosten, die im Zusammenhang mit der Wohnung stehen (Miete, Stromkosten) per Bankeinzug ausgeglichen haben, dann sollten Sie entsprechende Ermächtigungen rechtzeitig widerrufen. Dies geht inzwischen ganz bequem per Online-Banking. Oder Sie lassen sich von Ihrem Bankberater bei der Änderung Ihrer Einzugsermächtigungen helfen. Gleichzeitig können Sie Ihre neue Adresse Ihrem Bankinstitut mitteilen.

    Webseiten von Bankinstituten:

  • Neue Adresse mitteilen

    Ein großer Stressfaktor beim Umzug ist die Adressänderung. Sie sollten Ihre neue Adresse allen Behörden, Institute und Personen mitteilen. Ansonsten kann es zu bösen Überraschungen und hohen Mahnkosten kommen, wenn Rechnungen und Bescheide nicht korrekt zugestellt werden konnten.

    Wo muss ich überall meine Adresse ändern?

    Viele Adressänderungen können online durchgeführt werden. Wir haben Ihnen eine Liste mit Fristen und Links zusammengestellt:

    • Meldepflicht: Innerhalb von 3 Tagen nach Bezug müssen Sie sich bei Ihrem zuständigen Meldeamt ummelden. Bringen Sie dazu Ihren Meldezettel und einen amtlichen Lichtbildausweis mit.
    • Fahrzeugzulassung: Innerhalb 1 Woche muss Ihre neue Adresse der KFZ-Zulassungsstelle mitgeteilt werden.
    • Fahrzeugversicherung: Nachdem die neue Adresse im KFZ-Zulassungsschein geändert wurde, müssen Sie die neue Adresse Ihrer KFZ-Versicherung melden.
    • Schule/Kindergarten: Schulpflichtige Kinder müssen rechtzeitig bei Ihrer neuen Schule/Kindergarten angemeldet werden. Gleichzeitig müssen die Kinder in der alten Schule/Betreuungseinrichtung abgemeldet werden. Wenn Ihre Kinder die Schule/Betreuungseinrichtung nicht wechseln, dann sollten Sie dort rechtzeitig Ihre neue Adresse bekanntgeben.
    • GIS: Sie müssen Ihre neue Adresse schnellstmöglich der GIS mitteilen. Dies geht online.
    • Hundesteuer: Hunde müssen am neuen Wohnort angemeldet und vom alten Wohnort abgemeldet werden. Weitere Informationen finden Sie auf help.gv.at.
    • Post: Sie können bei der Post einen Nachsendeauftrag stellen. So gehen Sie sicher, dass Post, die an Ihre alte Adresse geschickt wird, den Weg zur neuen Adresse findet. Sie sollten den Nachsendeauftrag drei Tage vor dem eigentlichen Umzug einrichten.
    • Arbeitgeber: Geben Sie Ihren Arbeitgeber unverzüglich die neue Adresse bekannt. Dies ist meistens per Arbeitsvertrag gesetzlich vorgeschrieben. Wenn Sie eine Pendlerpauschale beziehen wollen, dann muss die Adressänderung innerhalb eines Monats bekanntgegeben werden.
    • Haushaltsversicherung: Sie sollten Ihre neue Adresse rechtzeitig Ihrer Versicherung mitteilen. Dies sollte spätestens bis zu Ummeldung erledigt sein.
    • Verkehrsbetrieb: Wenn Sie eine Jahreskarte oder ähnliches von Ihrem lokalen Verkehrsbetrieb beziehen, dann müssen Sie Ihre neue Adresse mitteilen. Bei den Wiener Linien geht dies inzwischen auch online. Sie brauchen dafür einen Onlinezugang, diesen können Sie hier einrichten.
  • Die alte Wohnung ausmisten

    Nutzen Sie den anstehenden Tapetenwechsel und trennen Sie sich rechtzeitig von angesammelten Altlasten. Ein Entrümpeln im Vorfeld eines Umzugs kann diesen wesentlich stressfreier gestalten. Zum einen bekommen Sie einen guten Überblick über Ihr Umzugsgut. Zum anderen müssen Sie die Entrümpelung nicht erst kurz vorm Umzug erledigen. Dadurch haben Sie mehr Zeit und Nerven für den eigentlichen Umzug.

    Müll & Sperrmüll richtig entsorgen

    Es gibt einige städtische Mistplätze in Wien, auf denen Sie Ihren Sperrmüll entsorgen können. Informieren Sie sich vorab über die geltenden Annahmebestimmungen, damit Sie nicht umsonst die Fahrt zum Mistplatz antreten.

    Alternativ kann ein Umzugsunternehmen für Sie die Entrümpelung professionell und zügig erledigen. Das erspart Ihnen auch das umständliche Entsorgen von Müll und Sperrmüll, da dies ebenso vom Umzugsunternehmen übernommen wird. Die Möbelpacker verfügen zu diesem Zweck über einen privaten Mistplatz.

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Alte Möbel verkaufen

    Neben Sperrmüll müssen Sie sich mitunter auch von gebrauchten Möbeln trennen. Das ist eine gute Gelegenheit, um das Umzugskonto ein wenig aufzubessern. Neben Flohmärkten ist der Verkauf im Internet auf entsprechenden Marktseiten eine gute Idee.

    Es gibt eine Vielzahl an Seiten, auf denen Sie kostenlos ein privates Inserat aufgeben können:

  • Nachsendeauftrag bei der Post stellen

    Sie können bei der Post einen Nachsendeauftrag stellen. So gehen Sie sicher, dass Post, die an Ihre alte Adresse geschickt wird, den Weg zur neuen Adresse findet. Sie sollten den Nachsendeauftrag drei Tage vor dem eigentlichen Umzug einrichten.

    Der Nachsendeauftrag kostet für 3 Kalendermonate im Inland 11,90 Euro. Ins Ausland kostet er für drei Monate 16,50 Euro. Optional kann gegen einen Aufpreis der Nachsendeauftrag auf Pakete ausgeweitet werden. Er kann online und in jeder Postfiliale beantragt werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Post.

  • Auto ummelden

    Innerhalb 1 Woche nach dem Umzug muss Ihre neue Adresse der KFZ-Zulassungsstelle mitgeteilt werden. Nachdem die neue Adresse im KFZ-Zulassungsschein geändert wurde, müssen Sie die neue Adresse Ihrer KFZ-Versicherung melden.

    Weitere Informationen und welche Dokumente für das Ummelden brauchen finden Sie auf der Webseite help.gv.at.

3 Wochen vor dem Umzug

  • Wohnungsübergabetermin vereinbaren

    Rechtzeitige Planung erleichtert Ihnen den eigentlichen Umzugstag und spart dadurch wertvolle Nerven. Dazu gehört auch das frühzeitige Vereinbaren eines Wohnungsübergabetermins mit Ihrem Vermieter. Sie stehen in der Pflicht, Ihrem Vermieter einen Termin zur Übergabe der Wohnung anzubieten. Häufig kommt der Terminvorschlag aber auch vom Vermieter. Der Termin muss rechtzeitig durch den Mieter vereinbart werden. Rechtzeitig bedeutet in diesem Fall mindestens 1 Woche vorher. Der Zeitpunkt muss vor der Beendigung des Mietvertrags liegen.

  • Ablöse mit dem Nachmieter/Vermieter festlegen

    Sie können sowohl mit Ihrem Nachmieter als auch mit Ihrem Vermieter eine Ablöse für die Wohnung vereinbaren.

    Ablöse zwischen Vor- und Nachmieter

    Sie können für während der Mietzeit vorgenommene bauliche Investitionen in die Wohnung eine Ablöse verlangen. Ebenfalls können Sie für Möbel eine Möbelablöse verlangen. Auch für bewegliche Gegenstände, wie etwa für Ihre Küche oder Ihren Fernseher, können Sie von Ihrem Nachmieter eine Ablöse verlangen. Die Ablöse orientiert sich dabei stets an den Wiederbeschaffungswert der zu ablösenden Gegenstände. Ein Sachverständiger kann diesen einschätzen. Dies kann unangenehme Rückforderungsansprüche verhindern. Diese Ansprüche kann der Nachmieter 10 Jahre lang geltend machen.

    Ablöse zwischen Mieter und Vermieter

    Für bauliche Investitionen können Sie eine Investitionsablöse mit Ihrem Vermieter vereinbaren.

    Diese richtet gewisse Anforderungen an die Investition:

    • Sie hat zu einer wesentlichen Verbesserung der Wohnung beigetragen
    • Sie ist über die gesamte Mietdauer von Nutzen
    • Sie ist nicht älter als 20 Jahre
    • Zählt auch für Investitionsleistungen, die von Ihnen von Ihrem Vormieter übernommen wurden

    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Mietervereinigung Österreichs.

    Bei persönlicher Hilfe oder Unsicherheiten hilft Ihnen eine Wohnberatungsstelle in Ihrer Nähe.

  • Haltegenehmigung für den Umzugswagen beantragen

    Damit Sie oder und Ihre Umzugshelfer einen möglichst kurzen Weg zum Transportwagen haben, sollten Sie eine Haltegenehmigung für den Umzugswagen beantragen. Dieser muss zeitgerecht bei der zuständigen Behörde eingehen. In Wien ist dies das MA 46 (Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten).

    Der Antrag erfolgt schriftlich und muss folgende Angaben enthalten:

    • Name, Adrese, Telefonnummer
    • Ort der Halteverbotszone
    • Zweck der Halteverbotszone
    • Längenangabe (in Metern) der Halteverbotszone
    • Tag(e) mit Beginn und Endzeit

    Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Website wien.gv.at.

    Tipp

    Ein Umzugsunternehmen kann Ihnen auch diesen Vorgang abnehmen. Dies spart Zeit und Nerven!

    Unverbindliches Angebot anfordern

2 Wochen vor dem Umzug

  • Ab- und Anmeldeformulare vorbereiten

    Die Ab- und Anmeldung Ihrer neuen Wohnung muss frühestens drei Tage vor und spätestens drei Tage nach Ihrem Umzug erfolgen. Deswegen sollten Sie dies möglich frühzeitig erledigen. Besorgen Sie sich dafür die Adresse Ihres Magistrats und informieren Sie sich über die Öffnungszeiten. Beides finden Sie auf der Website wien.gv.at. Außerdem sollten Sie alle erforderlichen Dokumente vorbereiten.

    Folgende Dokumente sind erforderlich:

    • Vollständig ausgefüllter Meldezettel (PDF von help.gv.at)
    • Identitätsnachweis (z.B. Führerschein, Staatsbürgerschaftsnachweis, Reisepass und Geburtsurkunde)
    • Etwaige akademische Grade (z.B. Verleihungsurkunde)
    • Wenn Sie aus dem Ausland kommen, dann benötigen Sie eine berechtigtes Reisedokument (z.B. Reisepass) oder eine Asylkarte.

    Weitere Informationen finden Sie auf wien.gv.at.

  • Sicherheitskopien von wichtigen Dokumenten anfertigen

    Mitunter können bei einem Umzug wichtige Dokumente versehentlich verloren gehen. Deswegen sollten Sie Sicherheitskopien von wichtigen Dokumenten (Personalausweis, Meldezettel, Mietvertrag, Führerschein u.s.w.) anfertigen. Außerdem sollten Sie die wichtigen Dokumente in gesonderte Umzugskartons verpacken und diese kennzeichnen.

  • Nachbarn und Hausbesorger den genauen Umzugstag mitteilen

    Informieren Sie Ihren Nachbarn und den zuständigen Hausbesorger über das genaue Umzugsdatum. So vermeiden Sie unnötigen Stress am Tag des Umzugs. Außerdem sollten Sie bei Ihrem Hausmeister nachfragen, ob der Aufzug beim Umzug genutzt werden darf. Gleiches gilt für den Hausbesorger Ihrer neuen Wohnung.

1 Wochen vor dem Umzug

  • Essensvorräte aufessen/entsorgen

    Der Umzugstermin steht vor der Türe. Höchste Zeit sich um die Essensvorräte zu kümmern. Schauen Sie Ihren Kühlschrank und Vorratsschränke nach verderblichen Lebensmitteln durch. Sortieren Sie verdorbene Sachen aus und überlegen Sie, welche Sachen leicht zu transportieren sind. Die anderen Lebensmittel sollten Sie im Vorfeld des Umzugs verbrauchen.

  • Kühlschrank/Gefrierschrank abtauen

    Kurz vor dem Umzug sollten Sie den Kühlschrank und den Gefrierschrank abtauen.

    Dies geht ganz einfach:

    • Räumen Sie alle Lebensmittel aus
    • Nehmen Sie die Glasbodenplatten, die Bodenbehälter und die Türbehälter raus
    • Reinigen Sie die Platten und die Behälter
    • Legen Sie den Boden des Kühlschranks oder des Gefrierschranks mit Handtüchern aus
    • Ziehen Sie den Stecker
    • Über Nacht taut der Kühlschrank ab und die Handtücher sammeln das Tauwasser
    • Reinigen Sie den Kühlschrank
    • Legen Sie die Böden und die Behälter wieder ein
  • Verpflegung für die Umzugshelfer einplanen

    Wer hart Arbeit, der hat auch ordentlich Hunger. Damit Ihren Umzugshelfern nicht die Puste ausgeht, sollten Sie sich um Ihr leibliches Wohl kümmern. Es empfiehlt sich deswegen die Verpflegung für den Umzug einen Tag vorher vorzubereiten. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, um die letzten Lebensmittel aus dem Kühlschrank aufzubrauchen.

  • Werkzeugkiste vorbereiten

    Der Umzugstag ist, falls Sie den Umzug selbst durchführen, für Sie sehr stressig und eng getaktet. Organisieren Sie deswegen im Vorfeld alle notwendigen Werkzeuge für die Demontage der Möbelstücke. Sonst kann am eigentlichen Umzugstag eine kleine Schraube zu einem großen Problem werden. Achten Sie auch darauf, dass Sie Utensilien wir Arbeitshandschuhe für kantige Möbelstücke besorgen, damit diese besser transportiert werden können.

    Tipp

    Bei einem Umzug mit einem Umzugsunternehmen brauchen Sie sich nicht um Werkzeuge und Umzugsutensilien kümmern. Dieses übernimmt für Sie auf Wunsch auch die Demontage der Möbel.

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Verpackungsmaterial besorgen und alles verpacken

    Nehmen Sie sich genügend Zeit für das Verpacken Ihrer Einrichtungsgegenstände. So lassen sich Transportschäden vermeiden und Sie können sichergehen, dass bis zum eigentlichem Umzugstag alles erledigt ist. Ansonsten steht der Umzugswagen vor Ihrer Türe und die Umzugshelfer müssen warten.

    Bei dem Verpacken gibt es einige nützliche Helferlein, die Sie im Vorfeld in einem Baumarkt oder direkt bei einem Umzugsunternehmen besorgen können.

    • Luftpolsterfolie: Gerade beim Transport von bruchempfindlichen Gütern sorgt eine Luftpolsterfolie für zusätzliche Sicherheit.
    • Ideal für: Geschirr & Gläser, Lampen & Bilderrahmen, Vasen & Keramikfiguren und Fernseher & Computerbildschirme.
    • Strechfolie sorgt dafür, dass empfindliche Güter beim Transport nicht verkratzt oder verschmutzt werden. Zusätzlich wird sie oft zur Sicherung von Landungseinheiten verwendet.
    • Ideal für: Kantenschutz bei Möbelstücken & Einrichtungsgegenständen, Kratzschutz bei Lack-, Holz und Glasoberflächen und Schutz vor Schmutz.
    • Seidenpapier ist ideal zum Einschlagen, Einwickeln und Ausstopfen von Geschirr, Gläsern und Vasen. Sie eignet sich außerdem zum Schutz von teuren Kleidungsstücken.
    • Klebeband garantiert einen sicheren Verschluss Ihrer Umzugskartons. Für Leihkartons benötigen Sie transparente Klebebänder, damit keine unschönen Klebespuren zurückbleiben und die Kartons wieder zurückgegeben warden können.

    Tipp

    Sie wollen sich das zeitintensive Einpacken sparen und sichergehen, dass nichts verloren geht und professionell transportiert wird? Ein Umzugsunternehmen nimmt Ihnen die Arbeit ab und erledigt Sie zu Ihrer vollsten Zufriedenheit.

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Demontieren Sie Ihre Möbelstücke

    Eine aufwendige Arbeit im Vorfeld des Umzugs ist die Demontage Ihrer Möbelstücke. Hier müssen Sie vorsichtig und mit der notwendigen Sorgfalt vorgehen. Ansonsten können wichtige Bauteile und Schrauben verloren gehen oder das Lieblingsmöbelstück beschädigt werden. Planen Sie deswegen genügend Zeit für die Demontage ein.

    Mit Planung klappt alles!

    Alle Bauteile sollten geordnet verpackt werden. Geben Sie den einzelnen Möbelstücken eine Nummer und nummerieren Sie die Bauteile. So geht kein Stück verloren. Schrauben und sonstige Kleinteile können prima in kleinen Tüten transportiert werden, die mit Klebeband an ein Bauteil befestigt werden. Außerdem sollten Sie die Bauanleitungen für die Möbelstücke zur Hand haben.

    Komplizierte Demontagearbeiten

    Die Demontage von einer Küche oder Spezialgütern (Klavier oder ähnliches) ist mitunter sehr kompliziert. Hier sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren, mit Bekannten austauschen oder die Arbeiten von einem Umzugsunternehmen durchführen lassen.

    Unverbindliches Angebot anfordern

Nach dem Umzug

  • Kontrollieren Sie Möbel und Einrichtungsgegenstände

    Der Umzug ist geschafft. Nun haben Sie Zeit Ihre neue Wohnung zu Ihrem Heim zu machen. Kontrollieren Sie, ob alle Möbelstücke ohne Beschädigungen den Transport überstanden haben. Außerdem sollten Sie sich einen Überblick über die Umzugskisten verschaffen. Ist wirklich alles mit in die neue Wohnung gekommen? Wenn Sie merken, dass etwas fehlt, dann steht es vielleicht noch im Hausflur der alten Wohnung oder wurde im Umzugstransport übersehen. Hier sollten Sie das Transportunternehmen oder den Vermieter kontaktieren.

    Tipp

    Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihr Umzugsgut sicher und schadensfrei in der neuen Wohnung ankommt, dann kann Ihnen ein Umzugsunternehmen unter die Arme greifen.

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Reinigen Sie das Treppenhaus in der neuen Wohnung

    So ein Umzug geht nur selten ohne Schmutz über die Bühne. Deswegen sollten Sie nach dem erfolgreichen Umzug das Treppenhaus reinigen und die Spuren des Umzugs beseitigen. Das freut die Nachbarn und den neuen Vermieter.

  • Montieren Sie die neuen Möbel

    Endlich können Sie Ihre neuen vier Wände einrichten. Bevor Sie jeder unüberlegt die Möbel aufbauen, sollten Sie alle Bauteile und Kleinteile zusammengetragen. Hier macht sich eine gute Planung im Vorfeld bezahlt. Diese erspart das langwierige Suchen nach Einzelteilen und den Frust, wenn ein Möbelstück nach dem Umzug nicht mehr aufgebaut werden kann.

    Komplizierte Montagearbeite

    Für anspruchsvolle Montagearbeiten, wie etwa der Aufbau einer Küche, von Decken- und Wandmontagen oder von Tischler- und Designermöbeln, empfiehlt sich eine gute Vorbereitung, der Austausch mit Bekannten oder die Hilfe eines Umzugsunternehmens. So sparen Sie Zeit und Nerven!

    Unverbindliches Angebot anfordern

  • Einweihungsparty der neuen Wohnung

    Ein erfolgreicher Umzug ist ein Grund zum Feiern! Teilen Sie Ihre Freunde über die neue Lieblingswohnung mit Ihren Freunden & Bekannten. Und dies am besten bevor die allerletzten Schönheitskorrekturen an der neuen Wohnung gemacht wurden. So können Sie die Feier richtig genießen!

  • Geliehenes Verpackungsmaterial und Werkzeuge zurückgeben

    Wenn Sie sich Werkzeuge und Verpackungsmaterialien bei Freunden oder Bekannten geliehen haben, dann sollten Sie dies rechtzeitig zurückgeben.